Ostereier natürlich färben

(Kommentare: 0)

teilen

Ostereier natürlich färben - bunte Ostereier

Eier färben gehört bei uns zu Ostern einfach dazu. Früher Karfreitag, heute mit den Kindern meist schon, wenn die ersten bunten Schokoeier im Laden auftauchen und so die Osterzeit einläuten.

Dieses Jahr haben wir es mal mit natürlichen Zutaten probiert, was tatsächlich einfacher war als gedacht. Zudem haben wir fast alle Zutaten nach abseihen des Suds zum Kochen, oder Backen verwenden können.

Rezept:

  • Eier
  • alter Topf (Empfohlen wird Emaille, Edelstahl kann möglicherweise die Farben verändern, hat bei uns aber auch gut funktioniert)
  • Pflanzen/ Gewürze/ Obst/ Gemüse (Wir haben: gefrorene Him- und Blaubeeren, Kurkuma (Pulver), Basilikum und rote Beete ausprobiert)

 

Zubereitung:

  • Himbeeren:
    • Wasser und Himbeeren im Verhältnis 1:1 aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen (Wir haben es mit einem Verhältnis von 2:1 versucht, die Farbe war dadurch aber nicht sehr kräftig)
    • Himbeeren ausfiltern
  • Blaubeeren:
    • Wasser und Blaubeeren im Verhältnis 2:1 aufkochen und 15 Minuten köcheln lassen
    • Blaubeeren ausfiltern
  • Kurkuma:
    • 500 ml Wasser mit 3 EL Kurkumapulver aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen
  • Basilikum
    • 500 ml Wasser mit einem Bund Basilikum aufkochen und 25 Minuten köcheln lassen
    • Basilikum ausfiltern (kann auch im Sud bleiben, ergibt dann schöne Muster auf den Eiern)
  • Rote Beete
    • Wasser und rote Beete im Verhältnis 2:1 aufkochen und 10 Minuten köcheln lassen (rohe rote Beete ergeben kräftigere Farben, wir haben gekochte genommen)
    • Rote Beete ausfiltern

Den jeweiligen Sud dann mit den Eiern für 10 Minuten aufkochen. Da bei uns wenig gekochte Eier gegessen werden, habe ich ihn abkühlen lassen und die rohen Eier für ca. 30 Minuten eingelegt (erstes Foto) und anschließend über Nacht (zweites Foto) noch einmal, um die Farbintensität zu erhöhen. Morgens wurden die Eier dann zur Freude der Kinder zu Waffeln verarbeitet und mit dem ausgefilterten Obst gefrühstückt.

Ostereier nach ca. 12hOstererier nach 1h

Andere Möglichkeiten, die das Web noch hergegeben hat, waren:

  • Braun: Zwiebelschale, Kaffeesatz oder schwarzer Tee
  • Grün: Spinat, Brennnessel, Bärlauch, Petersilie (ein kräftiges Grün kommt allerdings nicht dabei raus)
  • Blau/Lila: Holunderbeeren oder Rotkohl
  • Rot/Rosa: Rote Zwiebeln, rote Säfte, Paprikapulver
  • Gelb/Orange: Currypulver, gelbe Säfte

 

Fazit:

Eierfärben mit Naturfarben ist tatsächlich einfacher als gedacht, vermeidet Müll und ergibt zumindest bei längerer Einweichzeit wunderschöne Farben, wenn auch nicht ganz so kräftig wie der übliche Chemiecocktail. Was für mich dagegen spricht, diese Aktion häufiger im Jahr zu machen, sind Energie- und Zeitaufwand. Wenn man die Eier im Sud kocht, spricht allerdings nichts dagegen den abgekühlten Sud nochmal zu verwenden.

 

Zurück

Kommentare

Einen Kommentar schreiben

Bitte addieren Sie 6 und 3.